Kursiv Platform Logokursiv.

Was ist ein Labersack?

Robin Ostner 20.2.2024 • Lesezeit: 3 min
|

Wenn man eine Freundin von mir frägt, dann bin ich ein Labersack. Deshalb hieß auch diese Plattform (Kursiv) am Anfang so. Und sie hat nicht ganz unrecht damit, zumindest in gewisser Hinsicht.

Das Wort setzt sich aus den beiden Wörtern Labern und Sack zusammen. Labern ist ein vor allem in Süddeutschland und Österreich verwendeter Begriff, der so viel bedeutet wie "quatschen" oder "schwafeln". Mit Sack ist definitiv kein Transportbeutel gemeint sondern eine (meistens männliche) Person, was oft im Zusammenhang mit Ausdrücken wie "fauler Sack", "alter Sack" oder auch "Fettsack" verwendet wird.

Umgangssprachlich ist ein Labersack eigentlich eine Person, die viel und oft einfach nur sinnloses Zeug von sich gibt. Wichtig ist dabei aber auch, dass diese Person dabei als unangenehm oder nervig empfunden wird. Es reicht also nicht einfach nur viel zu reden, damit verdient man sich noch nicht diesen Titel. Es ist aber auch nicht unbedingt ein Titel, den man gerne trägt. Oft wird der Begriff nämlich als Schimpfwort verwendet. Häufig steht der Begriff auch im Zusammenhang mit einer Person, welche viele Lügen erzählt und somit nicht vertrauenswürdig ist.

Böse Zungen würden also sagen, dass Labersäcke in der Politik stark vertreten sind.

Ich würde behaupten, dass diese Definition allerdings nicht wirklich zu mir passt. Ich rede eigentlich nie übermäßig viel oder stelle mich in den Vordergrund. Auch lügen ist etwas was ich nur sehr selten mache, zumindest nicht in diesem Sinne. Warum hat meine Freundin aber dennoch in gewisser Weise recht, wenn sie mich als Labersack bezeichnet? Für mich ist das ein persönliches Problem mit dem ich mich seit einiger Zeit auseinandersetze. Im Englischen würde man sagen ich bin sehr "agreeable", was so viel bedeutet wie "zustimmend" oder "verträglich". Ich stimme also oft, und meiner Meinung nach zu oft, Dingen zu obwohl ich selber eigentlich anderer Meinung bin. Ich "lüge". Wenn es also zum Beispiel darum geht Pläne für einen Ausflug zu schmieden, stelle ich mich nur sehr selten gegen die Vorschläge und bin meistens einverstanden. Und das ist nicht gespielt. Auch wenn ich selber vielleicht eine andere Vorstellung davon habe ist es mir oft einfach nicht wichtig genug und bin mit der Alternative auch zufrieden. Problematisch wird es aber, wenn es zu Fragen kommt, die mir sehr wohl wichtig sind, denn dann tendiere ich trotzdem dazu einfach nachzugeben, obwohl ich mit der Entscheidung alles andere als zufrieden bin.

Deshalb sehe ich mich selbst als Labersack, aber nicht in der herkömmlichen Weise. Der Begriff verkörpert für mich viel mehr das fast schon unfreiwillige Zustimmen, was einfach eine antrainierte Eigenschaft von mir ist, mit der ich lernen muss besser umzugehen. Um nicht immer sofort klein beizugeben und Plänen zuzustimmen. Damit ich bei den mir wichtigen Entscheidungen standhaft bleiben kann muss ich es also mit den kleinen Entscheidungen üben. Also auch bei den kleinen Interaktionen mit meinen Freunden, um nicht länger ein Labersack zu sein, sondern jemand der voll und ganzen hinter dem steht was er sagt.

|

Kommentare

Was denkst du?

Melde dich an um deine Gedanken zu teilen.

Geschrieben von Robin Ostner

Veröffentlicht am: 20.2.2024
Profil ansehen

Hi ich bin Robin, der Gründer von Kursiv. Hauptberuflich bin ich seit mehreren Jahren Webdeveloper und arbeite seit 2022 als Consultant bei Netlight. Ich schreibe selber eigentlich nicht oft, aber ab und zu lasse ich auch meinen Gedanken freien Lauf. Ich schreibe zu verschiedensten Themen aber aktuell hauptsächlich über Kursiv selbst.

Wolltest du auch schon mal einen Artikel schreiben?

Mehr Stories von Robin Ostner

Wie erstelle ich einen kostenlosen Blog?

Du möchtest den kleinen Zeh ins Wasser stecken und einen eigenen Blog erstellen ohne viel Aufwand und vor allem ohne Kosten zu haben? Dann bist du hier genau richtig gelandet, denn ich werde dir hier in nur wenigen Minuten die besten Optionen zeigen, wie du völlig kostenlos einen eigenen Blog erstellen kannst. Wenn du dich dann später für eine aufwändigere Methode entscheidest, weil du dir sicher bist, dass du es mit dem Bloggen ernst meinst kannst du das ja natürlich trotzdem noch tun. Davon hält dich definitiv niemand ab, auch wenn es dann vielleicht nochmal etwas Aufwand bedeuten könnte die Plattform zu wechseln.

27.3.2024 Lesezeit: 10 min

Eine deutsche Medium Alternative

Wer sich heutzutage viel auf Englisch im Internet bewegt ist vermutlich schon des Öfteren auf die Webseite Medium gestolpert und hat dort den ein oder anderen Artikel gelesen. Ich persönlich freue mich immer, wenn ich bei meiner Internetrecherche einen Medium Artikel entdecke, weil ich mir meist recht sicher sein kann, dass der Artikel gut geschrieben ist und visuell ansprechend ist. Vor allem werde ich nicht sofort mit Werbeanzeigen vollgemüllt, was das Lesen um einiges angenehmer macht, weil ich mich voll und ganz auf den Artikel konzentrieren kann.

11.2.2024 Lesezeit: 4 min

Verbesserter Support und Integration von Bildern auf Kursiv

Vor zwei Wochen habe ich endlich die Möglichkeit von Bilder im Fließtext veröffentlicht, was ein Feature ist was auf einer Blogging Plattform natürlich nicht fehlen darf. Man hat endlich nicht mehr nur Text vor sich, sondern man kann es jetzt auch schön mit Bildern untermalen. Das hilft vor allem wenn man Anleitungen zu gewissen Themen verfassen möchte, da es dort oft nötig ist etwas auch visuell darzustellen. Für die erste Version war ich sehr zufrieden mit der Lösung, aber mir war von Anfang an bewusst, dass es noch lange nicht perfekt ist. Ein paar dieser Probleme habe ich seitdem beseitigt.

4.2.2024 Lesezeit: 5 min

Bilder sagen mehr als tausend Worte

Mit Worten lässt sich einiges kommunizieren, aber leider nicht alles. Deshalb freut es mich, dass Kursiv ab heute auch Bilder unterstützt. Damit kann der Text etwas untermalt werden und auch Anleitungen zu gewissen Themen lassen sich jetzt hier umsetzen. Man findet aktuell 2 verschiedene Möglichkeiten Bilder hochzuladen. Es gibt jetzt ein Profilbild und es lassen sich Bilder im Fließtext in deinen Stories hinzufügen.

21.1.2024 Lesezeit: 4 min

Eigenen Blog kostenlos erstellen in nur 5 Minuten

Auf Kursiv kannst du eigene Artikel veröffentlichen ohne dich mit einer eigenen Webseite auseinandersetzen zu müssen und du bist innerhalb weniger Minuten startklar. Es ist die perfekte Möglichkeit für dich den Einstieg in die Welt des Bloggens zu machen. Bisher musste man sich dafür mit einer eigenen Webseite rumschlagen wenn man einen eigenen Blog erstellen wollte, was bedeutet hat, dass man sich mit Dingen wie Domains, Baukastensystemen und sonstigem technischen Kram auseinandersetzen muss. Wenn es dir bei diesem Gedanken eiskalt wird, dann ist Kursiv genau das richtige für dich.

15.1.2024 Lesezeit: 4 min

Die besten Wege einen eigenen Blog zu erstellen

Im Jahr 2024 sollte man meinen, dass es einen einfachen und schnellen Weg gibt seine eigenen Artikel im Internet zu veröffentlichen, ohne gleich eine eigene Webseite dafür erstellen zu müssen. Dem ist grundsätzlich auch so, nur nicht für die deutschsprachige Bevölkerung. Leider fällt es uns aus irgendeinem Grund noch immer schwer, ins 21. Jahrhundert und die Digitalisierung einzutreten. Ich möchte hier wirklich niemandem zu nahe treten, aber deshalb findet man auch heute noch Informationen auf Webseiten, die aussehen, als hätte sich ein Clown aus dem Jahr 2005 darauf übergeben, oder auf solchen, auf denen man den eigentlichen Inhalt vor lauter Werbepopups schon gar nicht mehr finden kann. Jedes mal wenn ich etwas auf Deutsch suchen muss, würde ich am liebsten direkt wieder den Browser schließen, was mir zum Glück eher selten passiert, da ich meistens auf Englisch im Internet unterwegs bin. Deshalb ist mir dieses Problem auch lange Zeit nicht bewusst gewesen, da es, wie bereits erwähnt, im Englischen viele Möglichkeiten(z.B. Medium) gibt für Hobbyautoren etwas in einem ansprechenden Format zu veröffentlichen.

31.12.2023 Lesezeit: 9 min

Alles von Robin Ostner ansehen

Beliebte Stories auf Kursiv

Bilder sagen mehr als tausend Worte

Mit Worten lässt sich einiges kommunizieren, aber leider nicht alles. Deshalb freut es mich, dass Kursiv ab heute auch Bilder unterstützt. Damit kann der Text etwas untermalt werden und auch Anleitungen zu gewissen Themen lassen sich jetzt hier umsetzen. Man findet aktuell 2 verschiedene Möglichkeiten Bilder hochzuladen. Es gibt jetzt ein Profilbild und es lassen sich Bilder im Fließtext in deinen Stories hinzufügen.

Robin Ostner 21.1.2024 Lesezeit: 4 min

Die Teutonensaga

Kapitel 1 - Eine barbarische Kindheit

Bunny Kill 28.2.2024 Lesezeit: 24 min

Neues Jahr - Neues Leben? Neue Rituale zu Gewohnheiten werden lassen.

Zu Neujahr werden besonders gerne gute Vorsätze gefasst: Mehr Sport, gesünder Essen, abnehmen, kein Alkohol, kein Rauchen… die Liste kann endlos so weiter gehen.

Anja Groß 14.1.2024 Lesezeit: 4 min

Ich hasse 9-5.

- Aufwachen

B M K 17.1.2024 Lesezeit: 1 min

Aktives Zuhören und effektive Kommunikation üben

Warst du schon einmal in einem Gespräch, bei dem du das Gefühl hattest, dass die andere Person es einfach nicht versteht? Oder vielleicht warst du auf der anderen Seite und hast gemerkt, dass du keine Ahnung hast, wovon die andere Person spricht. Keine Angst, liebe Leserin, lieber Leser, wir machen uns auf den Weg, um die Geheimnisse des aktiven Zuhörens und der effektiven Kommunikation zu lüften. Am Ende dieses Artikels wirst du auf dem besten Weg sein, ein meisterhafter Gesprächspartner zu werden, der jeden, den du triffst, in seinen Bann ziehen kann. Also, schnall dich an und lass uns loslegen!

B M K 7.1.2024 Lesezeit: 3 min

Der Anfang vom Ende des Projektes YouTube

Ich war einige Zeit bereits auf der Suche nach verschiedenen Alternativen, zu bestimmten Plattformen. YouTube ist eine der Umgebungen, die ich gerne mit der Zeit verlassen wollte, da ich mit dem was diese großen Konzerne tun, nicht einverstanden bin.

Mike G. Hyrm 18.3.2024 Lesezeit: 2 min