Kursiv Platform Logokursiv.

Eigenen Blog kostenlos erstellen in nur 5 Minuten

Robin Ostner 15.1.2024 • Lesezeit: 4 min
|

Auf Kursiv kannst du eigene Artikel veröffentlichen ohne dich mit einer eigenen Webseite auseinandersetzen zu müssen und du bist innerhalb weniger Minuten startklar. Es ist die perfekte Möglichkeit für dich den Einstieg in die Welt des Bloggens zu machen. Bisher musste man sich dafür mit einer eigenen Webseite rumschlagen wenn man einen eigenen Blog erstellen wollte, was bedeutet hat, dass man sich mit Dingen wie Domains, Baukastensystemen und sonstigem technischen Kram auseinandersetzen muss. Wenn es dir bei diesem Gedanken eiskalt wird, dann ist Kursiv genau das richtige für dich.

Es ist zwar schön sich etwas komplett eigenes aufzubauen in Form einer Website, aber dazu gehört auch jede Menge Know-How und vor allem Zeit. Gerade von letzterem haben wir heutzutage einfach zu wenig, deshalb werde ich auch nicht weiter um den heißen Brei reden sondern direkt starten.

1. Kursiv Account erstellen

Der erste Schritt zu deinem eigenen Blog führt dich also auf die Registrierungs Seite von Kursiv auf welcher du lediglich deine Email Adresse eingeben musst. Du hast schon richtig verstanden. Du brauchst dir nicht mal ein Passwort merken so einfach ist es auf Kursiv einen Blog zu erstellen. Du wirst eine Email erhalten in der sich ein 6-stelliger Verifizierungscode befindet. Diesen gibst du einfach auf der nächsten Seite ein und schon bist du registriert.

Jetzt musst du nur noch schnell deinen Namen (der wenn du willst auch frei erfunden sein kann) und eine kurze Beschreibung zu dir als Autor eingeben und schon ist dein Account erstellt.

Zukünftig kannst du dich dann mit einem sehr ähnlichen Prozess wieder anmelden. Du gibst einfach deine Email Adresse ein, erhältst einen Bestätigungslink und wirst damit ganz einfach angemeldet. Pure Magie.

Technisch gesehen bist du jetzt schon fertig, denn du hast jetzt schon deine eigene Autorenseite auf der deine veröffentlichten Artikel künftig angezeigt werden. Aber nachdem eine 1 Schritt Anleitung etwas doof ist kommen jetzt noch 2 weitere Schritte.

2. Blogartikel schreiben

Noch ist auf deinem Profil recht wenig los. Lass uns das also gleich mal ändern indem du deinen ersten Artikel erstellst. Wenn du schon etwas geschrieben hast kannst du jetzt einfach deinen Artikel in den Editor kopieren und wenn nicht kannst du einfach lostippen.

Es wird alles in dem sogenannten Markdown Format abgespeichert, was eine weit verbreitete und einfache Form der Formatierung von Textinhalten darstellt. Der Editor ist mit Absicht simpel gehalten um den Prozess des Schreibens so einfach wie möglich zu gestalten und ohne unnötige Ablenkungen zu schaffen.

Du hast aktuell folgende Möglichkeiten deinen Text zu formatieren:

  • Überschriften

  • Listen (Unsortiert & Nummeriert)

  • Fett, Kursiv, Durchgestrichen

  • Links einfügen per Copy/Paste

Du fragst dich wo das Menü ist? Es ist versteckt und kommt nur dann zum Vorschein, wenn du es auch wirklich brauchst nämlich dann wenn du Text ausgewählt hast. Markiere also einfach ein paar Wörter und schon erhältst du die verschiedenen Optionen deinen Text zu formatieren.

Dass du vergisst deine Texte abzuspeichern ist auch ein Problem von gestern. Der Editor speichert alles was du schreibst automatisch ab, du musst dir darum also keine Sorgen machen.

3. Veröffentlichen

So schnell kann es gehen und schon stehst du vor dem finalen Schritt zum eigenen Blog. Und eigentlich ist es mir fast schon peinlich das als eigenen Schritt zu verkaufen, denn genau genommen handelt es sich hierbei um genau einen Mausklick.

Du musst nur auf den Button "Veröffentlichen" klicken und schon ist dein Artikel öffentlich und für die Welt zum bestaunen.

Du wirst automatisch zu deinem neuen Meisterwerk weitergeleitet und kannst es direkt begutachten. Hier kannst du dir direkt den Link zu deinem eigenen Artikel kopieren und mit deinem Netzwerk teilen um etwas für Aufmerksamkeit zu sorgen.

Eigener Blog erstellt. Und jetzt?

So schnell und einfach ging es noch nie sich einen eigenen Blog zu erstellen (zumindest nicht wenn man Deutsch spricht). Aber das ist leider nur die halbe Miete. Jetzt bist du nämlich selbst gefragt und dabei kann dir Kursiv nicht helfen.

Um einen erfolgreichen Blog zu haben musst du natürlich auch gute Inhalte veröffentlichen und ansprechende Texte verfassen aber zumindest musst du dir keine Sorgen mehr um die technischen Probleme einer eigenen Webseite machen.

Lass mich hören, ob dir Kursiv gefällt oder ob dir noch etwas fehlt um endlich mit dem Bloggen starten zu können. Du kannst mir einfach unter kontakt@kursiv.io schreiben. Ansonsten wünsche ich dir noch viel Spaß beim Schreiben!

|

Kommentare

Was denkst du?

Melde dich an um deine Gedanken zu teilen.

Geschrieben von Robin Ostner

Veröffentlicht am: 15.1.2024
Profil ansehen

Hi ich bin Robin, der Gründer von Kursiv. Hauptberuflich bin ich seit mehreren Jahren Webdeveloper und arbeite seit 2022 als Consultant bei Netlight. Ich schreibe selber eigentlich nicht oft, aber ab und zu lasse ich auch meinen Gedanken freien Lauf. Ich schreibe zu verschiedensten Themen aber aktuell hauptsächlich über Kursiv selbst.

Wolltest du auch schon mal einen Artikel schreiben?

Mehr Stories von Robin Ostner

Wie erstelle ich einen kostenlosen Blog?

Du möchtest den kleinen Zeh ins Wasser stecken und einen eigenen Blog erstellen ohne viel Aufwand und vor allem ohne Kosten zu haben? Dann bist du hier genau richtig gelandet, denn ich werde dir hier in nur wenigen Minuten die besten Optionen zeigen, wie du völlig kostenlos einen eigenen Blog erstellen kannst. Wenn du dich dann später für eine aufwändigere Methode entscheidest, weil du dir sicher bist, dass du es mit dem Bloggen ernst meinst kannst du das ja natürlich trotzdem noch tun. Davon hält dich definitiv niemand ab, auch wenn es dann vielleicht nochmal etwas Aufwand bedeuten könnte die Plattform zu wechseln.

27.3.2024 Lesezeit: 10 min

Was ist ein Labersack?

Wenn man eine Freundin von mir frägt, dann bin ich ein Labersack. Deshalb hieß auch diese Plattform (Kursiv) am Anfang so. Und sie hat nicht ganz unrecht damit, zumindest in gewisser Hinsicht.

20.2.2024 Lesezeit: 3 min

Eine deutsche Medium Alternative

Wer sich heutzutage viel auf Englisch im Internet bewegt ist vermutlich schon des Öfteren auf die Webseite Medium gestolpert und hat dort den ein oder anderen Artikel gelesen. Ich persönlich freue mich immer, wenn ich bei meiner Internetrecherche einen Medium Artikel entdecke, weil ich mir meist recht sicher sein kann, dass der Artikel gut geschrieben ist und visuell ansprechend ist. Vor allem werde ich nicht sofort mit Werbeanzeigen vollgemüllt, was das Lesen um einiges angenehmer macht, weil ich mich voll und ganz auf den Artikel konzentrieren kann.

11.2.2024 Lesezeit: 4 min

Verbesserter Support und Integration von Bildern auf Kursiv

Vor zwei Wochen habe ich endlich die Möglichkeit von Bilder im Fließtext veröffentlicht, was ein Feature ist was auf einer Blogging Plattform natürlich nicht fehlen darf. Man hat endlich nicht mehr nur Text vor sich, sondern man kann es jetzt auch schön mit Bildern untermalen. Das hilft vor allem wenn man Anleitungen zu gewissen Themen verfassen möchte, da es dort oft nötig ist etwas auch visuell darzustellen. Für die erste Version war ich sehr zufrieden mit der Lösung, aber mir war von Anfang an bewusst, dass es noch lange nicht perfekt ist. Ein paar dieser Probleme habe ich seitdem beseitigt.

4.2.2024 Lesezeit: 5 min

Bilder sagen mehr als tausend Worte

Mit Worten lässt sich einiges kommunizieren, aber leider nicht alles. Deshalb freut es mich, dass Kursiv ab heute auch Bilder unterstützt. Damit kann der Text etwas untermalt werden und auch Anleitungen zu gewissen Themen lassen sich jetzt hier umsetzen. Man findet aktuell 2 verschiedene Möglichkeiten Bilder hochzuladen. Es gibt jetzt ein Profilbild und es lassen sich Bilder im Fließtext in deinen Stories hinzufügen.

21.1.2024 Lesezeit: 4 min

Die besten Wege einen eigenen Blog zu erstellen

Im Jahr 2024 sollte man meinen, dass es einen einfachen und schnellen Weg gibt seine eigenen Artikel im Internet zu veröffentlichen, ohne gleich eine eigene Webseite dafür erstellen zu müssen. Dem ist grundsätzlich auch so, nur nicht für die deutschsprachige Bevölkerung. Leider fällt es uns aus irgendeinem Grund noch immer schwer, ins 21. Jahrhundert und die Digitalisierung einzutreten. Ich möchte hier wirklich niemandem zu nahe treten, aber deshalb findet man auch heute noch Informationen auf Webseiten, die aussehen, als hätte sich ein Clown aus dem Jahr 2005 darauf übergeben, oder auf solchen, auf denen man den eigentlichen Inhalt vor lauter Werbepopups schon gar nicht mehr finden kann. Jedes mal wenn ich etwas auf Deutsch suchen muss, würde ich am liebsten direkt wieder den Browser schließen, was mir zum Glück eher selten passiert, da ich meistens auf Englisch im Internet unterwegs bin. Deshalb ist mir dieses Problem auch lange Zeit nicht bewusst gewesen, da es, wie bereits erwähnt, im Englischen viele Möglichkeiten(z.B. Medium) gibt für Hobbyautoren etwas in einem ansprechenden Format zu veröffentlichen.

31.12.2023 Lesezeit: 9 min

Alles von Robin Ostner ansehen

Beliebte Stories auf Kursiv

Bilder sagen mehr als tausend Worte

Mit Worten lässt sich einiges kommunizieren, aber leider nicht alles. Deshalb freut es mich, dass Kursiv ab heute auch Bilder unterstützt. Damit kann der Text etwas untermalt werden und auch Anleitungen zu gewissen Themen lassen sich jetzt hier umsetzen. Man findet aktuell 2 verschiedene Möglichkeiten Bilder hochzuladen. Es gibt jetzt ein Profilbild und es lassen sich Bilder im Fließtext in deinen Stories hinzufügen.

Robin Ostner 21.1.2024 Lesezeit: 4 min

Neues Jahr - Neues Leben? Neue Rituale zu Gewohnheiten werden lassen.

Zu Neujahr werden besonders gerne gute Vorsätze gefasst: Mehr Sport, gesünder Essen, abnehmen, kein Alkohol, kein Rauchen… die Liste kann endlos so weiter gehen.

Anja Groß 14.1.2024 Lesezeit: 4 min

Die Teutonensaga

Kapitel 1 - Eine barbarische Kindheit

Bunny Kill 28.2.2024 Lesezeit: 24 min

Der "Rabeneltern" Irrglaube

Rabeneltern. Rabenmütter. Diese Ausdrücke existieren schon sehr lange in unserem Sprachgebrauch. Es werden damit Eltern bzw. Mütter assoziiert, die sich schlecht oder gar nicht um ihre Kinder kümmern und sie vernachlässigen.

Mama Rabe 7.3.2024 Lesezeit: 2 min

Vitamin D - Bildung ab wann möglich?

Es wird wieder Frühling. Die Sonne strahlt und die Natur erwacht. Auch uns zieht es jetzt wieder raus ins Freie.

Anja Groß 11.3.2024 Lesezeit: 3 min

Eine deutsche Medium Alternative

Wer sich heutzutage viel auf Englisch im Internet bewegt ist vermutlich schon des Öfteren auf die Webseite Medium gestolpert und hat dort den ein oder anderen Artikel gelesen. Ich persönlich freue mich immer, wenn ich bei meiner Internetrecherche einen Medium Artikel entdecke, weil ich mir meist recht sicher sein kann, dass der Artikel gut geschrieben ist und visuell ansprechend ist. Vor allem werde ich nicht sofort mit Werbeanzeigen vollgemüllt, was das Lesen um einiges angenehmer macht, weil ich mich voll und ganz auf den Artikel konzentrieren kann.

Robin Ostner 11.2.2024 Lesezeit: 4 min